Über WBL

Von 2020-2022 entwickelt eine transnationale Partnerschaft bestehend aus 7 professionellen Organisationen aus 6 EU-Ländern gemeinsam ein Online-Instrument, das eine Qualitätsevaluierung der betrieblichen Prozesse des arbeitsbezogenen Lernens erlaubt (2022), und welches in Unternehmen von den Verantwortlichen für Lernen am Arbeitsplatz angewendet werden soll. Das Instrument wird von einem Handbuch (2022) für diese verantwortlichen Personen begleitet. Alle Entwicklungen des WBL-Q-Projekts basieren auf einer Forschungsstudie, die in Österreich, Deutschland, Ungarn, Irland, Spanien und Slowenien (2021) durchgeführt wurde.

Das Projekt WBL-Q wird von dem Erasmus+ Programm der Europäischen Kommission ko-finanziert.

Arbeitsbasiertes Lernen in Europa

WBL-Q: Von den EQAVET-Prinzipien (Bausteinen) zu echter Qualität im WBL auf Geschäfts- und Unternehmensebene - Selbstevaluation, Audit und kontinuierliche Verbesserung.

Arbeitsbasiertes Lernen (engl. work-based learning: WBL) ist ein wesentlicher Bestandteil der Berufsbildungssysteme in europäischen Ländern und verschiedene Ausprägungen reichen von dualen Systemen über Langzeitpraktika bis hin zu Kurzzeit-Job-Shadowing und allem, was dazwischen liegt. Diese Vielzahl von WBL-Typen ist stark abhängig vom Bildungssystem eines Landes (manchmal sogar regional unterschiedlich!) und von den Typen der Lernenden, die angesprochen werden. Lernende, die während ihrer beruflichen Erstausbildung an WBL teilnehmen, sind meist Teenager oder junge Erwachsene. Lernende in der fortgesetzten Berufsausbildung sind in der Regel leitende Angestellte von Unternehmen, die in Form von Weiterbildungsangeboten teilnehmen.

Es besteht kein Zweifel, dass WBL nicht im luftleeren Raum stattfinden kann - es muss Regeln und Gesetze geben, die Mentoren/Mentorinnen und Lernende durch den Prozess führen.

Die WBL-Q Projektpartnerschaft wird diese Prozesse unterstützen, indem sie ein zugängliches Online-Selbstevaluierungstool zur Verfügung stellt, das es den WBL-Verantwortlichen ermöglicht, ihren aktuellen Status quo anhand von in der EU gültigen Benchmarks (EQAVET) zu bewerten und einen Stresstest ihrer WBL-Angebote im Hinblick auf zukünftige Trends, wie z.B. demografische Entwicklungen, Digitalisierung und Internationalisierungstrends, durchzuführen. Ein umfassendes Handbuch wird diese Prozesse noch weiter unterstützen und Leitlinien und Empfehlungen zur Umsetzung der abgeleiteten Verbesserungsmaßnahmen bereitstellen.